Er - Sie - Es: Wie Führungsfrauen ihre Rollen spielen

Unter dem Namen "Frauen im Handwerk von hier!" haben die Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft von Stadt und Landkreis Göttingen mit Unterstützung des Gleichstellungsbüros eine Broschüre initiiert, die von Dr. Dorothee Hemme mit zehn Interviews regionaler Unternehmerinnen in verschiedenen handwerklichen Gewerken interviewt worden sind. Für die Unternehmerfrauen im Handwerk und die Kreishandwerkerschaft sprach auch Christian Frölich ein Grußwort.

Zur Feier der fertig gestellten Broschüre sowie zum Auftakt einer anschließenden Wanderausstellung trafen sich die beteiligten Unternehmerinnen im StartRaum Göttingen, die ich mit einem Impuls-Vortrag bereichern durfte.

Mit drei klassischen Beispielen aus der Zusammenarbeit zwischen Männern und Frauen habe ich Erfahrungsberichte eingestreut, die zu manchem Schmunzeln und einer lebendigen Diskussion geführt haben: Von der Begegnung mit Dominanzverhalten über die Sprache der Macht, die Magie der Bühne bis zur Konfliktaustragung über den Spielfeldrand hinaus. Was soll ich sagen? Die Wiedererkennung war garantiert!

Previous

Nur wer Macht hat, kann andere ermächtigen

Macht wird erst dann zu einem Problem, wenn es keine Überprüfungs- und Kontrollinstanz gibt. Und Menschen, die sich nur deshalb von einer Machtpositio...
mehr erfahren
Next

Sozialkompetenz in der Führung: Wie viel Einfühlungsvermögen darf sein?

Es ist ein schönes Gefühl, Menschen führen zu dürfen. Und ich weiß, dass anstrengend es werden kann, wenn die Energie über einen langen Zeitraum in an...
mehr erfahren